Zahl des Monats: Bruttoinlandsprodukt

Um 2,5% ist das Bruttoinlandsprodukt in den 19 Euroländern laut der Statistikbehörde Eurostat im vergangenen Jahr gewachsen – so viel wie seit zehn Jahren nicht mehr. Damit überflügelte der Währungsraum die USA, die 2017 um 2,3 Prozent gewachsen sind. 2016 hatte das Wachstum in der Eurozone noch 1,7 Prozent betragen. Besonders gut läuft die Wirtschaft in Spanien (+3,1 Prozent). Doch auch Frankreich ist mit +1,9 Prozent Wachstum – der beste Wert seit sechs Jahren – inzwischen ein Zugpferd des Aufschwungs.

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.