Geld im Unterricht

Der Bankenverband ist seit über 25 Jahren im Bereich der ökonomischen Bildung aktiv. Als Teil seiner Kernkompetenz unterstützt er die schulische Bildung insbesondere im Bereich Finanzwissen. Dieses stellt einen ganz wesentlichen Teil des zu vermittelnden umfassenden Wirtschaftswissens dar. Die Aufgabe dabei: Schülerinnen und Schüler zu befähigen, sich auch in einer globalisierten Ökonomie zu orientieren und mit ihrem Wissen politische, gesellschaftliche sowie finanzielle Fragen kompetent beurteilen zu können.

Genauso wichtig ist für junge Menschen der verantwortungsvolle Umgang mit dem eigenen Geld: Worauf muss man bei der Führung eines Girokontos achten? Wie ist ein Angebot für eine Geldanlage zu bewerten? Welche Kriterien gilt es zu bedenken, wenn man einen Kredit aufnimmt? Nicht zuletzt ist Finanzwissen der beste Schutz vor Überschuldung.

Vor diesem Hintergrund hat der Bankenverband Sachinformationen und Arbeitsblätter rund um das Thema Geld für die Verwendung im Unterricht erarbeitet.
Passend zu den Lehrplaninhalten der Sekundarstufe I geht es u. a. um das Führen eines Girokontos, Anwendungsbeispiele zum Zahlungsverkehr und wesentliche Merkmale verschiedener Bankkarten. Beim Thema Geld sparen und anlegen werden zu Beginn Sparmotive und Anlageziele erläutert, Zinsen berechnet und sodann grundlegende Spar- und Anlageformen vorgestellt – unterschieden nach Bankeinlagen (Tagesgeld, Festgeld) und Wertpapieren (Anleihen, Aktien, Fonds). Abschließend weisen die Abgeltungsteuer und vermögenswirksame Leistungen auf Themen hin, die für Jugendliche beim Einstieg in den Beruf relevant werden können.
Zu jedem Thema gibt es für Lehrerinnen und Lehrer Hintergrundinformationen (Basiswissen). Für den Einstieg in ein Kapitel wird außerdem eine kleine Mediathek angeboten: O-Töne, Erklärfilme und Grafiken aus der Jugendstudie des Bankenverbandes können als Ausgangspunkt für eine Diskussion zum Thema dienen und lassen sich direkt aus dem Portal aufrufen/abspielen.

Ob für die Vertretungsstunde oder eine gesamte Unterrichtsreihe: Die Unterlagen sind thematisch klar strukturiert und die Schüleraufgaben lassen sich sowohl „kurz und bündig“ diskutieren als auch anhand von Aufgaben und Rätseln über einen längeren Zeitraum vertiefend bearbeiten.

Dabei sind die Materialien so konzipiert, dass alle Kriterien für die Bildung von Kernkompetenzen nach heutigen Standards berücksichtigt werden. So fördern die Arbeitsblätter
  • Sachkompetenz
  • Methodenkompetenz
  • Urteilskompetenz und
  • Handlungskompetenz.
Indem Schülerinnen und Schüler die Aufgaben selbstständig bearbeiten und Problemstellungen diskutieren und bewerten, setzen sie sich intensiv mit den für sie in absehbarer Zeit relevanten Geldangelegenheiten auseinander. Anhand aktueller Fakten reflektieren sie auch ihr eigenes Spar- und Ausgabeverhalten und können ihren individuellen Umgang mit Geld entwickeln. Zu Beginn eines jeden Kapitels sind auf einer Seite die didaktischen Informationen zusammengefasst:
 
  • Hinweise zum Einsatz im Unterricht in Bezug auf die Jahrgangsstufe/Klasse und die Kernthemen
  • eine Übersicht aller Aufgaben und deren Zugehörigkeit zu den Inhaltsfeldern
  • die benötigte Dauer zum Einsatz der Materialien
  • Lernziele und der geplante Kompetenzerwerb
  • eine grobe Unterrichtsskizze mit Anregungen

Oder, wie es der Bundespräsident beim 20. Deutschen Bankentag 2014 formuliert hat: „Lassen Sie uns über Geld reden.“